Patientinnen und Patienten unserer Kliniken sollen eine sichere Behandlung erfahren und davor bewahrt werden, Krankenhausinfektionen zu erwerben.

Institut für Hygiene
Intensivpflege

Sie sind examinierte Pflegekraft mit Interesse an einem herausfordernden Einsatzgebiet? Lernen Sie die Arbeit auf einer Intensivstation kennen!

Pflege auf der Intensivstation
Für unsere Stadt.

Mit Tradition. Mit Heimatgefühl. Mit Stolz.

Beispielsweise im Traumazentrum Merheim

Willkommen auf der 

Neurologischen Intensivstation und Stroke Unit

im Klinikum Merheim

Pflege Intensivstationen Foto: ©Kliniken Köln, Ahrens-Steinbach

Ihre Kontaktdaten

Kliniken der Stadt Köln gGmbH
Neurologische Intensivstation
Station 233 / Stroke Unit
Ostmerheimer Straße 200
51109 Köln

Telefon Station
0221/8907 - 3895
 
Stationsleitung
Saskia Effertz

Stellv. Leitung
Eva Meiß

Die Station stellt sich vor
Unsere Station verfügt über 17 Patientenplätze, die dem Fachbereich der Neurologischen Klinik angehören. Die Stroke–Unit hat davon 8 Betten.

Der Schwerpunkt unserer Station liegt in der Behandlung von Patienten mit folgenden Erkrankungen:

  • Schlaganfall
  • Blutungen (intercerebral)
  • Krampfanfälle
  • Neurologische Autoimmunerkrankungen wie z.B. Myasthenia Gravis usw..

Auf der Intensivstation werden pro Jahr über 500 Patienten behandelt.
Der zahlenmäßige Diagnoseschwerpunkt sind Durchblutungsstörungen des Gehirns, Einblutungen in das Gehirn und seine Innenräume sowie Blutungen unter die weiche Hirnhaut.
Andere Erkrankungen wie Hirnhaut- und Hirnentzündungen (Meningitis, Enzephalitis), bestimmte Formen der Epilepsie und der Parkinsonschen Krankheit, Störungen der sog. neuromuskulären Übertragung und besondere Muskelkrankheiten werden ebenfalls auf der Intensivstation behandelt.
Für krankhafte Veränderungen des Immunsystems stehen außerdem verschiedene Plasma-Austauschverfahren zur Verfügung.

Zur Isolierung von Patientinnen und Patienten mit ansteckenden Krankheiten und Infektionen mit multiresistenten Erregern sind spezielle Krankenzimmer mit vorgeschalteten Schleusen geschaffen worden.
Unterstützende Abteilungen sind die Neuroradiologie mit Computertomographie und Kernspintomographie sowie der Gefäßdarstellung mittels digitaler Substraktionsangiographie (DSA), einer speziellen Röntgentechnik zur gezielten Darstellung von Blutgefäßen.


Die Stroke Unit (Schlaganfall-Einheit) ist speziell zur Erstversorgung von Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall eingerichtet.
Die Behandlungsergebnisse sind umso besser, je schneller die Therapie beginnt. Sechs Betten halten wir für Patienten auf der Schlaganfallstation bereit.
Auf der Schlaganfallstation werden jährlich etwa 1.000 Patienten betreut.

Das Team stellt sich vor
Auf der Station arbeiten Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit.
Ein Teil der Pflegekräfte besitzt die Fachweiterbildung zur Intensiv- und Anästhesiepflege sowie zur Stroke-Unit-Pflegekraft.
Ergänzt wird unser Team durch eine Servicekraft und eine Stationssekretärin.
Die Materialversorgung erfolgt größtenteils durch das Logistikzentrum.
Wir begleiten Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege, Weiterbildungsteilnehmer für Intensiv- und Anästhesiepflege und Berufsanfänger in enger Zusammenarbeit mit den Ausbildungsstätten (AFW) mit speziellem Einarbeitungskonzept und Praxisanleitern und Mentoren.

Unser Team ist sehr gut aufgestellt. Von Jung bis Alt, von Single bis Verheiratet, von Jeck bis Normal. Gender und Diversity, bei uns wird es gelebt.
Unser Augenmerk liegt auf den Fähigkeiten und Ressourcen der Mitarbeiter. Diese werden mitarbeiterorientiert gefördert und in unseren Stationsablauf integriert.

Wir arbeiten in einem interdisziplinären Team. Das bedeutet, dass die Kommunikation ein Schwerpunkt bei uns ist.
Hier wird von allen Parteien ein gutes Maß an sozialem und kommunikativem Verhalten verlangt. Bei uns gibt es eine offene Feedback-Kultur.
Jeder Mitarbeiter kann seine Kritik äußern und Verbesserungsvorschläge einreichen.

Die Rolle der Pflege auf der Station
Wir haben Fachweitergebildete für Intensivpflege und Anästhesie, zertifizierte Stroke Pfleger/-innen, Praxisanleiter/-innen, Diabetesmentoren, Wund- und Schmerzmentoren, IT-Mentoren, Hygienebeauftragte und Gerätebeauftragte.
Weiterhin gibt es Ethikmentoren, Ansprechpartner für Arbeitsschutz und -sicherheit, Beauftragte für basale Stimulation sowie Bobath sowie Kinästetics-Trainer.

Besonderheiten der Station
Die Neurologische Klinik Köln-Merheim beteiligt sich an einem Projekt zur integrierten Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall.

 

Informationen für Pflegekräfte, die mehr über die Arbeit in unseren Intensivstationen erfahren möchten, sind in unserem Karriereportal in der Rubrik Intensivpflege bereitgestellt.

Seite zuletzt aktualisiert am 9/1/2021