Neurochirurgie

In der Klinik für Neurochirurgie behandeln wir Krankheiten des Gehirns, der Wirbelsäule und der peripheren Nerven.

Medizinische Schwerpunkte
Hier sind Sie in guten Händen

Rund um die Uhr werden Sie bei uns professionell und liebevoll behandelt

Unser Team

Ihre stationäre Behandlung in unserer Klinik

Unsere Stationen:

  • Station 4c
    4. Etage, Haus 20b
    Stationsleitung: Frau Petra Büttner, Tel. -8741
  • Station 7b
    7. Etage, Haus 20
    Stationsleitung: Frau Uta Schütze, Tel. 3975
  • OIMC
    Stationsleitung: Herr Phillip Hagemann, Tel. 8473

Intensivstation- OITS

Die über 100 Meter lange Operative Intensivstation OITS – eine der größten und modernsten Intensivstationen Deutschlands - liegt im ersten Stock gleich gegenüber den Operationssälen. Die Patientinnen und Patienten werden nach der Operation hier zur Überwachung aufgenommen. Auch schwere Verletzungen - sog. Polytraumen - nach Unfällen werden auf dieser Station zusammen mit den Nachbardisziplinen betreut.

Die Besuchszeiten sind in der Regel zwischen 15.00 - 19.00h, nach Absprache mit dem Stationsarzt und dem Pflegeteam ist aber jederzeit die Möglichkeit eines Besuches Ihres Angehörigen gegeben.

 

Vorgespräch. Foto: ©miracsaglam/ iStock.com

Der Ablauf 

Im Rahmen Ihrer Vorstellung in unserer neurochirurgischen Ambulanz besprechen wir Ihre medizinische Vorgeschichte und aktuellen Beschwerden. Anschließend werden Sie untersucht und wir besprechen Ihre mitgebrachten Untersuchungen.

Ergibt sich dann die Indikation zur Operation vereinbaren wir einen Termin zur Vorstellung in unserem neurochirurgischen zentralen Patientenmanagement (ZPM).

Im Rahmen der Operationsvorbereitung über das zentrale Patientenmanagement erfolgt eine weitere körperliche Untersuchung sowie eine Blutabnahme. Wir klären Sie über den Eingriff, seine Alternativen, Risiken und Komplikationen auf. Anschließend besprechen dieKolleg*innen der Anästhesie die Narkose mit Ihnen.

Aktuell wird zudem ein Covid-19-Test durchgeführt.

Meist erfolgt zwei Tage später die stationäre Aufnahme und am selben Tag die Operation.

Beachten Sie bitte, dass es aufgrund von Notfällen zu einer Verschiebung Ihrer Operation kommen kann. Wir informieren Sie so frühzeitig wie möglich und sind bemüht, dass ihr Aufenthalt bei uns gut verläuft.

Je nach Eingriff kann postoperativ eine Überwachung auf der Intensivstation nötig sein. Andernfalls behandeln wir sie zunächst im Aufwachraum und dann auf der Normalstation weiter. Meist können Sie schon am Tag der Operation wieder mit Unterstützung aufstehen.

Am ersten postoperativen Tag mobilisiert das Team der Physiotherapie Sie.

Im Rahmen der Visite beantworten wir Fragen und besprechen, wie es für Sie weitergeht.
Gegebenenfalls wird eine Anschlussheilbehandlung eingeleitet.

Mit Ihrer Entlassung erhalten Sie einen Arztbrief, der weitere Behandlungsempfehlungen enthält.
Bei Bedarf kann eine Wiedervorstellung in unserer neurochirurgischen Sprechstunde erfolgen.

 

Seite zuletzt aktualisiert am 2/14/2022