9051,1963

Stimmen zum Zukunftsmodell

Jolanta Kucharowski, Leitung Personalakquise- und Integration

Jolanta Kucharowski

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen mit dem Ratsentscheid Campus Merheim im Einklang?

Aus Sicht der Personalakquise und -Integration halte ich den Ratsentscheid für einen wichtigen und richtigen Schritt in eine stabile Zukunft bei den Kliniken Köln. Es ist ein Zeichen der Weiterentwicklung und des Fortschritts. Krankenhäuser müssen sich einer moderneren Struktur anpassen, die ökonomische, personelle und medizinische Vorteile bietet. Die Kliniken der Stadt Köln haben die Bewegung erkannt und entsprechend zuträglich reagiert.

 

Welche Vorteile hat ein Campus Merheim für die Versorgung der Bevölkerung speziell in Ihrem Bereich?

Wir schaffen damit attraktive Arbeitsplätze für unsere Mitarbeitenden, lästige Pendelfahrten entfallen und für alle Bewerbenden, Mitarbeiternden, Patient*innen und Angehörige wird es insgesamt übersichtlicher. Der, aus meiner Sicht, positive Nebeneffekt der Konzentration an einen Standort ist zudem eine potentielle Erhöhung der Versorgungsqualität und damit einhergehend die Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber im Raum Köln. Wir verringern dadurch den ökonomischen Druck und sind wieder flexibler was die Marktbedingungen und das Anwerben von Mitarbeitenden angeht.

Welchen Wunsch verbinden Sie mit der Umsetzung des Modells 1+0 im Bezug auf die Personalakquise- und -Integration?

Ich wünsche mir, dass wir es schaffen eine hohe Transparenz in Organisations- und Kommunikationsstrukturen einzubringen und stetig weiterzuentwickeln. Alle Beschäftigten und auch diejenigen die neu zu uns stoßen, sei es aus dem In- oder Ausland, dürfen das Gefühl haben, sich in einem stabilen und gesunden Haus der Maximalversorgung zu bewegen.